Niedersachsens Vielfalt genießen

Niedersachsens Vielfalt genießen

Niedersachsens Vielfalt genießen

Vom Harz kannten wir bislang nur die schöne Umgebung von Bad Harzburg. Dieses Mal wollen wir eine neue Ecke entdecken und finden eine für uns passende Ferienwohnung in Bad Lauterberg. Sie liegt direkt am Einstieg mehrerer Wanderwege, so dass wir sehr zufrieden morgens gleich ins Grüne starten können. Wir sind dankbar, dass wir auf diese Weise nur sehr selten den unglaublich nervigen Autoverkehr von Bad Lauterberg sowie die fehlende Infrastruktur für Fußgänger und Radfahrer erleben müssen. Zum Supermarkt finden wir einen Schleichweg – die Lokale für das Abendessen hatben für vegetarisch essende Menschen kaum Auswahl und können somit auch schnell abgehakt werden.

Der Harz hat sein Gesicht drastisch verändert. Auf weiten Flächen, wo die kranken Bäume abgeholzt sind, machen sich das rosafarbene Schmalblättrige Weidenröschen und das gelbe Fuchssische Greißkraut breit. Zusammen mit dem Wiesengrün entsteht eine versöhnlich bunte Stimmung. Wo die Baumleichen noch stehen, mag man vor Trostlosigkeit gar nicht hinschauen. So geht es wohl vielen und wir sind ganze Tage ganz herrlich ungestört unterwegs. Lediglich an den Bauden treffen wir vereinzelt auf Wander*innen.

Baden in der Talsperre oder auch mal nur die Füße in einem Kneippbecken – die müden Knochen sind dankbar.

Nach wenigen Tagen zu Hause haben wir uns aufgrund der Wettervorhersage auf die Räder geschwungen und sind noch mal los ins Weserbergland geradelt.

Zunächst den Europaradweg R1, dann den Weserradweg zwischen Höxter und Hameln. Obwohl hier mehr los ist als im Harz, können wir spontan sehr abwechslungsreiche Unterkünfte finden. Morgens vor dem Frühstück wandern oder schwimmen wir eine kleine Runde, um dann die nächste Etappe mit dem Rad zu nehmen.

Die Stadt Holzminden gefällt uns sehr gut. Ein angenehm einladender Marktplatz mit einem sehr freundlich versierten Radladen, der mir das Weiterfahren unproblematisch ermöglicht. Stadtoldendorf sowie Höxter zeichnen sich durch erschreckend viel Leerstand aus. Gleichwohl oder auch deshalb ist das Auto – wie auch in Bad Lauterberg – noch der Chef auf allen Straßen und Flächen.