Durch Kärnten entlang der Drau

Durch Kärnten entlang der Drau

Durch Kärnten entlang der Drau

Mit dem Nachtzug über München nach Italien. Von dort aus immer entlang der Drau Richtung Osten. Der Radweg ist ein mit vier Sternen zertifizierter ADFC-Radweg, und das zu Recht.

Wunderbare Radwegeführung nur selten über Straßenabschnitte, sondern abseits aller anderen Verkehrsteilnehmer. Dabei ist der Belag durchgängig gut, wenn auch nicht immer asphaltiert. So konnten wir die die Drau, die Berge und den Himmel sowie die Ruhe beim Radfahren sehr genießen.

 

Die Kärntner Tourismuszentrale hat eine sehr gut gestaltete Karte über sechs Etappen in ihrem Repertoire. Sie schicken diese bei Anfrage gerne zu.

Insgesamt ist der Streckenverlauf nur wenig hügelig und es geht mehr bergab als bergauf. Um Ferlach herum wird es dann anstrengender.

 

Wir hatten die Unterkünfte vorgebucht, das wäre allerdings nicht nötig gewesen (Saisonende). Die österreichische Küche hat mit leckeren Kärnter Spezialitäten und Pizzen aus Holz-/Steinöfen die Kalorienspeicher am Ende des Tages wieder aufgefüllt.

 

Über Klagenfurt ging es nach 300 km Radwegstrecke über Wien zurück nach Hannover. Das nächste Mal ist der Abschnitt von Klagenfurt bis Maribor in Slowenien dran.